Aber es ist nun billiger.

Es wird ab der nächsten saison eine kleine dosis support-video-schiedsverfahren in der Ligue 1 mit der einführung angekündigt gestern technologie auf die torlinie bereits in England und bei der letzten Weltweit. «Es ist ein einstimmiger beschluss des vorstands», sagte Frédéric Thiriez, präsident der profi football Liga (LFP), nach der einführung dieser technologie, die es ermöglicht, festzustellen, ob ein ball (oder nicht) über die linie. Dieser kleine revolution nicht tangiert, dass die Ligue 1.

«Es muss nun ein pflichtenheft erstellt und überprüfen sie die beiden wichtigsten operatoren : Englisch Hawk-Eye und Deutsch GoalControl. Dies wird voll finanziert und überwacht von der Liga», sagte Frédéric Thiriez der ausgang des verwaltungsrates der Liga, und betonte, dass die preise für diese systeme gefallen waren.

«Frankreich hat nicht das recht, zu bleiben weg»

«Ich habe schon lange zögert, denn es hatte einen hohen preis für einen gewinn-moll. Es dient nur zwei bis drei mal pro jahr», meinte der chef der Liga, die bestätigt, ist der weg zum hauptargument der kritiker dieser technologie.

In der vergangenheit mehrmals, Frédéric Thiriez hatte, sprach von einer " kosten – «200 000 bis 300 000 euro pro stadion» zur begründung seiner ablehnung der einführung dieser technologie. «Aber es ist nun billiger. Und angesichts der erheblichen senkung der preise, habe ich gedacht, dass Frankreich nicht das recht hatte, zu bleiben weg von dem, was die anderen machen», fügte er hinzu.

«Alles, was helfen kann, die schiedsrichter, ich bin» hat der chef der Liga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.