Castelnau-Fluss-Bass. Er begibt sich in die agroforstwirtschaft

Das erste eiche gepflanzt, andere werden von den schülerinnen und schülern der schule und ein gymnasium in der landwirtschaft./ Foto J. N.
Die erste eiche gepflanzt, andere werden von den schülerinnen und schülern der schule und ein gymnasium in der landwirtschaft./ Foto J. N.

ein Wenig, die bäume gejagt durch die flurbereinigung wieder in die felder ein. Die landwirte entdecken ihre nützlichkeit. Dies ist, was passiert, auf die bio-eigenschaft von Stéphane Vitae, wurde agroforestier ab dem 16. Ein wertvoller verbündeter. Die bäume im ländlichen beteiligen sich an der produktion der landwirtschaft, den schutz der kulturen und herden, die wasserqualität, die fruchtbarkeit der erde, eine bessere biologische vielfalt. Einem alten brauch zufolge, die wieder vor der bühne und zieht seine existenz der antike.

Der agroforstwirtschaft dieser tugenden und stärken. Neben den landschaftlichen qualitäten, die erde ist angereichert. «Hier, die erde trocken ist und die welle ermöglicht es, das wasser zu halten», erklärt Stéphane. Und fügt hinzu, dass das system bereichert den boden, erhöht die wirtschaftlichkeit, dämpft den klimawandel und fördert die biodiversität, und es ist eine alternative zu den chemischen dünger. «Der baum schützt, der baum nährt und produziert, er wird derjenige sein, der künftigen generationen.»

Zwei kulturen und eine parzelle

Bei Stéphane, das grundstück ist von 4,5 ha. Er säte, getreide -, triticale-und ackerbohne, lebensmittel bios für das vieh. Stéphane wird also getreide und holz. Das grundstück ist über das gemeinsame reihen von bäumen im abstand von 30 m zu ernten können, getreide. Die essenzen der bäume sind edel : eichen, merisiers, walnuss-königliche, eschen. Es 225 auf 5 längen von etwa 300 m. Ein baum kostet etwa 12 € mit dem plan, der vormund, der schutz und mulchen. Diese erkenntnis ist teil eines europäischen programms gefördert durch die region Midi-Pyrenäen und dem Eler. Stéphane : «Das wäre gut für die entwicklung dieses systems in den Hautes-Pyrénées und, natürlich, es muss zu pflanzen und zu pflegen, ist eine große aufgabe. Studien, die das Inra haben gezeigt, dass man sich mehr mit bäumen und kulturen, die bäume sind eine ausgezeichnete kapital auf die beine, er gibt den wert der ausbeutung». Schließlich wird der neue agroforestier beteiligt sich an der aktion «Mehr bäume, mehr leben».

Schreibe einen Kommentar