Da die beiden hunde, die sich unterhielten, ja, so ist es : überredeten den schlag und beobachten die menschen.

Sogar die pfosten werden./Foto DDM
Auch die pfosten werden./Foto DDM

vor Kurzem auf dem neuen platz auf der Post, Villegailhenc ging weit vor seinem meister, einem hübschen, kleinen bichon malteser. Schnüffeln hier und dort, von einem baum zum anderen, hatte er früh, sich zu entscheiden, der beste ort, um sich zu erleichtern. Sein meister, lässt man sie zwischen den fingern, kam nicht heran zu wollen, sicherlich lassen, ein wenig privatsphäre zu seinem begleiter. Led-davon im kreis zu drehen, quirliges der arsch, der meister lehnte sich gegen eine wand in der zwischenzeit die poo canin. Natürliches bedürfnis für ein tier entscheidet, seinen platz bedarf seiner artgenossen. So sehr, dass der ort wurde schnell «excrémenté» (es ist nicht gesagt, aber man versteht sich). Da kam ein deutscher schäferhund, stolz und mit erhobenem haupt durch die schlinge um den hals, hielt sich fest an seine herrin. Diese intelligent öffnete das portal des «cani-website» speziell vor ort, fleckenentferner, kragen, ließ seinen begleiter genießen auch eine gewisse privatsphäre.

Plötzlich fing er an zu bellen, aber nicht brutal, nein ! Eher eine art sprache. Der kleine bichon überrascht, kam in der website und «sprach seinerseits» bellen vor die frau im portal, gut, freundlich, ließ ihn in die kammer eindringen. Da die beiden hunde, die sich unterhielten, ja, so ist es : überredeten den schlag und beobachten die menschen. Man glaubte zu sehen, unter ihnen trüffel gummiertes land einem süffisanten lächeln, ein lächeln. Nicht zahlten sie nicht in den kopf gehen zu wissen ! Aber seit diesem tag das kleine bichon wird, immer nur vor dem gitter verpflichtet, seinen meister zu öffnen.

Schöne lektion anwesend canin!

Schreibe einen Kommentar