Die kaffee-2014 mangelt es weder originalität noch «größen».

Alejandro Valverde, der führer einer mannschaft, die immer geglänzt auf die probe. / Foto DDM, Thierry Bordas
Alejandro Valverde, der führer einer mannschaft, die immer geglänzt auf die probe. / Foto DDM, Thierry Bordas

Die kleine königin ernährt sich von champions, trikots, landschaften, rippenmuster, große pässe, aber vor allem erinnerungen. Und die erschütterungen modernen, manchmal gewalttätig im zusammenhang mit den auswirkungen der globalisierung noch nie gejagt helden, riesen oder geister der vergangenheit.

die Ganze zeit, Lectoure, wenn die sonne im frühjahr sterbenden heizt die weißen steine von Saint-Gervais-Saint-Protasio, Francis, Außerdem denkt vielleicht den schneestürmen, die gebleicht ein paar sendungen von der ersten epoche. Alexandre Geniez werden sich erinnern, dass er ein delphin hervorragende David Moncoutié auf die flanken Peyresourde, dass die fahrer caresseront morgen. Michael Rogers ist wieder die nummer seiner einsamen Montréjeau, und der erfolg von 2003, die unter dem schutz von Johan Museeuw in person. Blel Kadri sehen uns in Saint-Gaudens, kreischend und das glück seiner ersten profi-sieg. Dayer Quintana hat vielleicht noch daran zu denken, wie sein großer bruder, Nairo, monströs in den Pyrenäen vor zwei jahren, und Nicolas Roche kann man bis 1985, wo sein vater hatte dominierte die erste bergankunft der Tour Midi-Pyrénées, wurde der «Route du Sud-kicker». Auch Alejandro Valverde, wenn es dreht, die seiten der erfolge, sehen kann, dass sein team historischen (Banesto/Caisse d ‚ Epargne/Movistar), hat oft glänzte in den Pyrenäen (erfolgreich Las Cuevas 1998, Brozyna 2000 Kiryienka 2011, Quintana 2012…), wo es sich selbst auferlegt, auf der Tour, in Peyragudes vor zwei jahren.

«Größen» und pfiff

Für rot -, Stein-strasbourg nach santiago, der neue präsident wurde nicht verschont. Er musste sich, nach dem paket der stadt Agen, auch mal eine lösung für die drei tage, die offenbar nicht peinlich für die verantwortlichen der verschiedenen gruppen. Die kaffee-2014 mangelt es weder originalität noch «größen».

Das rennen, zerklüftete eintrag aber verdammt, ohne zweifel, zeichnet sich ab morgen mit dem netz Tourmalet, Aspin, Val Louron, dürfte es keine ausfallzeiten. Die Franzosen (Geniez, Elissonde, Vaugrenard, Chavanel, Bérard, Dupont, Jahn, ., Di Gregorio und Coppel , führt ihr comeback nach seinem sturz) berücksichtigen müssen, eine starke spanische kolonie (Valverde, Sanchez, Molina, Castroviejo, zweiter der Isard 2009 hinter… Geniez), Kolumbianer, ohne komplexe (Rubiano, Beltran, Parra sieger auf der Isard zu Goulier Schnee vom vergangenen jahr), mehrere favoriten auf folgen sie nach ihrer motivation (Roche, Rogers, Montagutti, Szmyd) und ein team Sky ziemlich gut gerollt (Boasson Hagen, Eisel, Siutsou, Cataldo).

Alle, ab heute müssen vermeiden (oder haben ?) in der ersten runde auf dem weg Payolle. Von hier aus haben sie einen atemberaubenden blick auf die gipfel des nächsten tages. Bernie Bouhanni muss wohl warten, bis sonntag, außer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.