Die probleme der zugänglichkeit, ärgernis, und umweltschutz müssen aufhören.

Ein spaziergang war das geschäft gestern, um zu demonstrieren, dass Cahors ist ausgefallen inspiration./ Foto DDM, Nicolas Perrin
Ein spaziergang war das geschäft gestern, um zu demonstrieren, dass Cahors ist ausgefallen inspiration./ Foto DDM, Nicolas Perrin

«Unser programm ist entworfen, nach einem partizipativen verfahren. Es wurde diskutiert, mit den Cadurciens an runden tischen. Vertrauen entsteht, in know-how beliebt.» Isabelle Eymes macht sie für die eingabe der strategie, mit der sie durchgeführt hat mit seinen colistiers. Sie erklärt : «Unsere flugblätter gegeben wurden mano-a-mano. Es ist länger und mühsam, aber wir sind in der haute-couture.» Ihr projekt, um Cahors registriert sich um einen begriff : der öko-sozialismus. Kombination von ökologie, antikapitalistischen und sozialistischen anti-productiviste, diese idee bildet den roten faden der verschiedenen vorschläge.

aufgrund der geografischen lage der stadt, man denkt sofort an die mobilität. «Die probleme der zugänglichkeit, ärgernis, und umweltschutz müssen aufhören. Das parken ist keine ressource, deshalb muss man stoppen haushalt anhang», meint Isabelle Eymes fügt gleich an. «Natürlich lässt man die leute arbeiten. Taxis, krankenwagen, die anwohner, aber man muss aufhören, den verkehr, der mehr als 40 000 autos pro tag», stellt noch die liste, dann weiter : «Dies würde die innenstadt attraktiver machen, die geschäfte gehen besser und das leben ist einfach gesünder, weil die menschen gesünder.»

über wirtschaftliche, running mate Philippe See ankündigung, dass"zu vermitteln, das budget wird mit der zustimmung der bevölkerung. Man kann sehr gut aussetzung der stadtrat für das wort geben, die den menschen über dinge, die teuer werden. Zum beispiel kann man ein Labérodie und Cabessut den gemüse-und anlegen der gurte bio», bemerkt er.

Das altern ist auch eine andere herausforderung. «Im vorgriff auf die alterung der person führen kann arbeitsplätze, die es ermöglichen werden die menschen älter werden zu hause mit komfort. Und dann, dass man aufhört, gegen die stadt in der landschaft durch die ablehnung ältere menschen in der peripherie», startet Isabelle Eymes. Über drücken von Philippe See : «Das haus des Secours catholique kann angepasst werden, um menschen im dritten alter.»

Erhöhen die offene szenen, die stabilisierung der steuersatz der gemeinde, üben die politik der gel-anleihen auf nutzlose projekte symbolisieren den anderen spuren. Die würfel sind gefallen. Die bürger haben das letzte wort in die urnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.