Dumoulin : «Es wird sehr beunruhigend» kämpfen im hintergrund ranking, wenn man programmiert, um höher spielen, ist nicht klar.

Tür und Bekümmert sein sollen, müssen so schnell wie möglich weg aus der reuse./Foto DDM, Michel Viala
Tür und Bekümmert sein sollen, müssen so schnell wie möglich weg aus der reuse./Foto DDM, Michel Viala

Geschlagen, Créteil, 31, 28, donnerstag abend nach dem loslassen geistig, Bekümmert sich gefährdet sind vor erhalt Düsseldorf, einen anderen als falsch klassifiziert, nächsten mittwoch.

Vor dem spiel am donnerstag abend in Créteil, Jérôme Fernandez, Valentin Tür und Cyril Dumoulin erhielten blumen als herzlichen glückwunsch zu ihrem wm-titel.

Nach dem match, das ganze team von toulouse, hätte erhalten einen blumenstrauß als dank. Ja, wirklich schön diese Fenix, die sich saborde in einem so wichtigen match. Spazieren (+6 bis 14 !) und dann loslassen, machen mine zu verwalten, bevor sie zu verlieren luftballons, die kontrolle, die fläche, die nerven, alles, was er verlieren kann, während die linie nähert sich (22-25, 49), kann es passieren, kinder zu haben. Dass eine solche gruppe fällt in diesem falle ist es nur verwirrend.

Christoph Mazel, der neue coach von Créteil-keeper keine chance : «Lange gab es dominiert in allen spielsituationen. Hat man dann besser verteidigt den drehpunkt zu zwingen, gehen sie auf die flügel, wo sie in die größten schwierigkeiten. Vor allem hatte man das geisteszustand, den mut, selbstlosigkeit.» Alles werte, die weniger sichtbar vor, wenn sich die menschen von Toni Garcia, von panik ergriffen, haben nicht geholfen wurde durch das schiedsgericht.

Dumoulin : «Es wird sehr beunruhigend»

kämpfen im hintergrund ranking, wenn man programmiert, um höher spielen, ist nicht klar. Legen sie die hände schmutzig, und vielleicht zum nachteil der ästhetik, ein reflex, dass die Fenix noch nicht beherrschen. Und das bergwerk Cyril Dumoulin, tadellos, ihm, doch : «Man hat eine doppelte kapazität, ein streichholz und dann explodieren lassen, zu spinnen. Dies wiederholt sich seit anfang der saison. Man hat die bälle für die Cristoliens sich deutlich erwärmt. Es ist sehr beunruhigend.»

Seit ende november, Toulouse hat, dass ein punkt (unentschieden gegen Aachen) in den vier spielen, in der veräußerer zwei mal gegen gegner geworden direkte (Istres, Créteil). Der kalender schien ideal, um wieder mit dem komfort, näher an die Top-5. Patatras ! Das Fénix hat jetzt die einzige beute, zerbrechlich.

Jérôme Fernandez hatte bewusst zu heiß, donnerstag, abend : «Nehmen 19 tore in der zweiten halbzeit in Créteil, das ist nicht normal. Das ist verstand. Es ist nicht gewalt. Man hat das vertrauen verloren.»

Team unvorhersehbar möglich war wieder eine gesamte team, nachdem er schleppte einen schweren krankenstation und kommt zu zerstäuben Tremblay in seiner höhle, Düsseldorf wird nächste in Toulouse am kommenden mittwoch, mit der gewissheit, dass es ein schuss. Logisch, beide mannschaften haben die gleiche anzahl von punkten (11), mit nur drei einheiten marge auf Sélestat. Noch undenkbar, vor einigen wochen, die gefahr, sich genau. Und alle joker wurden gegrillt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.