Ein duft, der ende der regentschaft scheint wickeln sie die karrieren dieser drei abgeordnete.

In der sendung, die teilnahme auch fallen noch immer sehr korrekt./Foto DDM, Marc Salvet.
In der Partie, die teilnahme auch fallen noch immer sehr korrekt./Foto DDM, Marc Salvet.

Der erste tourde diese kommunalen 2014 gebucht hat einige überraschungen sonntag. Mit der ausgetretenen renommierten und einen zweiten runde eher unsicher in einigen städten.

Es war die erste tour, markiert einen wendepunkt in der kommunalpolitik. Eine seite, eine epoche gedreht wird. Wenige tage nach dem tod von Maurice Faure, die wenigen auserwählten erlitten haben, was kündigt sich vielleicht wie ein rückschlag.

Gérard Miquel (PS), schwierigkeiten in Saint-Cirq Lapopie, Jean-Claude Requier (PRG) geschlagen in seinem lehen von Martel, wie es bürgermeister war seit 1987, Jean Launay (PS), die sich aus seinem lehen Bretenoux nach vier mandate und ein scheitern in der ersten runde für die liste, in der er sich befand : in der ersten runde wurde grausam für die «großen» auserwählten. Ein duft, der ende der regentschaft scheint wickeln sie die karrieren dieser drei abgeordnete. So unterschiedlich zwar, aber die wähler, ihre wähler, so lange treu, schien bedeuten, ein urlaub ohne guthaben. Eine seite, die sich dreht und es muss berücksichtigt werden. Die Lotois nicht mehr wollen, rollups mandate. Sie wollen der bürgermeister zu 100 %. Der triumph von Jean-Marc Vayssouze ist die größte abbildung. Wie die abgeordnete PRG Dominique Orliac, vorsichtig weg von diesen kommunalwahlen, es darf nicht übertragen werden. Die drei parlamentarischen truste die aufträge seit jahrzehnten. Es wird ohne zweifel die aktien in der zukunft. Dies ist die einschätzung realistisch, dass lag gestern abend Jean Launay : «es ist nicht gut, die parlamentarische, es ist eine feststellung. Die menschen sehnen sich nach erneuerung, die teams ausgehende platz zu lange erlitten haben, diese zu tragen. Die menschen verbrauchen». Dies ist nicht falsch.

Was ist mit den räten ?

Und wenn jede gemeinde hat ihre eigene besonderheit, seinen fragen und diskussionen, so scheint es, dass die wähler wollen einen bürgermeister zu 100 % Oder fast. Da viele berater allgemeinen, die darauf abzielten, ihre rathäuser wurden wiedergewählt. Eine regionale beraterin, präsident des parc naturel régional des Causses du Quercy, ist geschlagen. Es handelt sich um Cathy Marlas (PS), stellvertreterin in Concots im kanton Limogne und vize-präsidentin des Landes Lalbenque.

Es ist heiß (Konzept

Nun, die kandidaten für den zweiten wahlgang am kommenden sonntag, verfeinern sie ihre strategien. Man kennt heute abend die zusammensetzung der zweiten runde in den gemeinden im rennen.

Und, sehr schnell, die gemeinderäte werden, sich zu organisieren. Es wird interessant sein zu beobachten, die bewegungen in den norden mit den angekündigten änderungen in Gramat, Souillac, Bretenoux oder Biars.

Aber auch in der Großen Figeac, das lehen von Martin Malvy, oder im Großen Cahors. Aus einer position der stärke, Jean-Marc Vayssouze, wartet auf das ergebnis (Konzept und regierender bürgermeister PS Didier Mercereau.

Er kann sich auf die unterstützung eines anderen sozialistischen Ludovic Dizengremel, netto-sieger familie und kinder. Unsicherheit Arcambal, wo eine dreieckige möglich ist.

Eine ordnungsgemäße beteiligung

Wahl nach wahlen das Los, bestätigt, dass er einer der abteilungen, die städtischen Deutschland. Sonntag, teilnahme an der ersten runde betrug 75,69 % gegen 80.43 %, sechs jahre vor der gleichen wahl. Ein ergebnis über dem durchschnitt nationaler und regionaler ebene.

Nach der präfektur, 104 356 wähler nahmen an der abstimmung über 137 875 eingetragen. 99 146 ausdruck für 5210 stimmzettel und ungültig.

Platz in der zweiten runde am kommenden sonntag. Kein zweifel, dass die Lotois betroffenen, sich zu engagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.