Ein neues jahr beginnt.

Römischen Cabannes angst Bordeaux. /Foto DDM, Emilie Cayre
Römische Cabannes angst Bordeaux. /Foto DDM, Emilie Cayre

Leader im herzen der hinteren reihen, Römische Cabannes, hat eine große verantwortung. Er erinnerte sich gestern nach dem training, die anteile am ende der saison zu beginnen, diese partie gegen Bordeaux, wo der CO darf sich nicht entgehen lassen. Interview mit drei-viertel-center und vize-kapitän castrais.

Ein neues jahr beginnt. Die ziele haben sie sich entwickelt ?

es sind immer die gleichen, diejenigen, die festgelegt wurden zu beginn der saison, das heißt, werden in den 6. Jetzt haben wir es, aber es muss auch weiterhin sammeln siege.

Ist es möglich, so gut wie in der vorangegangenen saison ?

Ich weiß nicht, ob es möglich ist, alles geht so schnell. Letztes jahr, man dachte nicht ans ende, man weiß jetzt, dass es möglich ist, aber man darf sich nicht sehen zu schön. Die hauptsache ist, werden in den 6-oder gar 4 empfangen im viertelfinale. Der sport hat seine überraschungen, heute ist es schwierig, sich selbst so weit.

für Den erfolg des letzten jahres setzt sie-sie vertrauen ?

natürlich hat man eine form von gelassenheit. Im letzten jahr hat man besiegt Clermont und Toulon, die waren klar überlegen. Vielleicht waren sie friedlich im vergleich zu uns, und sie haben uns nicht gesehen kommen. Man ist zuversichtlich, denn es war eine 3-jährige an, dass man in den 6 titel mit einem plus-und dies ermöglicht die bearbeitung von fristen ein wenig leichter, aber es ist immer so schwierig, gewinnen die spiele.

fühlen sie sich stark ?

Ich denke, dass man stärker wird, werden die spiele wohl interessantesten, aber manchmal spielen ein wenig zu viel macht man sich begegnen. Man ist weniger pragmatischen außen an, dass man in der letzten saison. Es gibt einen mittelweg zu finden, aber es ist wahr, dass, wenn man euphorisch offensiv, wir haben vertrauen in unsere rugby.

Aber in der letzten saison hatten sie schon viel erreicht, mehr auswärtssieg ?

"Ja", weil manchmal, beim produzieren des spiels ist man weniger realistisch außen. Man hat verloren, die spiele waren alle tatsachen, gelsenkirchen, augsburg, Bordeaux und am letzten sonntag in Berlin. Er fehlt uns, auf dieser seite härter außen, wenn man die punktzahl erworben, darf man nicht verlieren.

Befürchten sie, das money-time ?

Nein, man fürchtet nicht, weiss man, dass dies nicht etwa, weil man führt sie in 5 minuten zu ende und das spiel ist gewonnen. Zu hause, dies gelingt uns mehr, weil man markiert hat viel probieren und das ergebnis war weit verbreitet.

Bordeaux-menü an diesem wochenende, in welcher stimmung sind sie ?

Der Bordeaux-ich denke, es gab bu in den letzten tagen (Lacht). Im ernst Bordeaux ist ein team, das sehr eingängigen, die keine angst vor der person, die seine besten spiele gegen die großen teams. Die Bordeaux ausgeschlagen haben, die groß und sie haben versagt, gewinnen in Toulouse vor kurzem. Bordeaux praxis ihre beste rugby gegen die top-teams, man ist ein teil davon, also vorsicht.

Es ist also nötig, das beste zu geben ?

Bordeaux spielt viel, wenn man ihnen macht die ballons, wir haben das feuer in den vier ecken des platzes. Es liegt an uns, damit unser spiel vorhanden ist, halten sie den ball-wie man weiß-das tun, Pierre-Antoine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.