England 55 – Frankreich: 35 London (Twickenham) – MT : 27-15 ; 82.319 zuschauer ; schiedsrichter : M.

Yoann Huget und seine mitspieler gefunden haben, gegenüber den Englischen Courtney Lawes hoffnung./ Foto AFP
Yoann Huget und seine mitspieler gefunden haben, gegenüber den Englischen Courtney Lawes hoffnung./ Foto AFP

Trotz der 55 punkte eingelöst, XV von Frankreich erzielte seine leistung überzeugt samstag in Twickenham, während eines spiels wahnhaft. Auslöser ?

Verloren (das Turnier, ihre rugby und sogar ein kleines stück ehre), Blau, einige in die enge, in die wälder von Twickenham, von einer horde weißen wölfe hungrig, haben beschlossen, in brand zu setzen, der wald… und schade, wenn ihre hütte verbrannt.

Pyromanes selbstmordgedanken, dennoch müssen sie heute kehren die asche und blasen sie auf die glut dieser ofen verlauf. Sie werden vielleicht ein paar nuggets : ein geist, energie, gesten, eine frechheit.

Was hat er verpasst samstag ? In dieser intensität muskulös und galvanisante, bis der bedrängnis, ein wenig außer atem und widerstand sportlich zur besseren klarheit und mehr präzision… Das körperliche, haben sie zwei monate, um die feinabstimmung vor dem umgang mit der wm…

Bett anstrengend,

Wie die meisten von euch, getreu dem nachttisch anstrengend XV von Frankreich, bevorzugen wir diese verleihungen submergeantes zu pingres erfolge, auf lorbeeren trocken wie jene abgeholt land bei der wm 2011 ! Es gibt zwar diese 55 punkte eingelöst aber, großherzige, legen sie auf das konto der feststellung zurück (die "Blauen" waren ein bisschen weniger in der lage, ihre gegner auf die unterstützung solcher geschwindigkeit) und das spiel von der «fadorles» (immerhin die Engländer haben gewährten 35).

Auch wenn nichts ist vergessen der bisherigen setzungen, wenn nichts gelöscht «maussaderies», «exaspérances», «brinquebalements» älter, nehmen das omen bewusstsein, vertrauen, eine neue geistige erstmal die letzte zeile rechts, die straße, die zu den Globalen wettbewerb manchmal trompe-l ‚ œil, ebenso reduktive gegenüber bestimmten qualitäten hintergrund, dass sie entscheidend zum festlegen der art eines teams oder die bewertung der stärke ein gemeinsames schicksal.

Unbehagen gebannt ?

Die chance, auch diese gruppe, vielleicht ist es gut gelebt zu haben während dieses Turniers, das unvermeidliche «krise» spieler-staff, ein weiterer «klassiker» unserer rugby im vorfeld der weltmeisterschaften. Vielmehr handelt es sich im vorliegenden fall, eine verkrampfung, unwohlsein, scheint gebannt werden, wobei insbesondere der kapitän Thierry Dusautoir (siehe nächste seite), deren erfahrungen in diesem bereich (3. kampagne «World Cup») ist wertvoll. Er wollte nicht, insbesondere, erleben 2011 (bruch-spieler-betreuung während des wettkampfes), weil er weiß, dass die wunder, per definition, nicht auftreten, zwei mal…kann Dies zu ermöglichen, ein konzept und eine vorbereitung auf heitere, auch wenn ein paar krämpfe können auftreten, noch die auswahl zwischen «saft gehirne» staff (die wahl) und enttäuschungen spieler (mein freund nicht da ist…).

England 55 – Frankreich: 35

London (Twickenham) – MT : 27-15 ; 82.319 zuschauer ; schiedsrichter : M. Owens (Wales)

Sieger : 7. B. Youngs (2, 37), Watson (31), Ford (47), Nowell (54, 75), B. Vunipola (64) ; 7T, 2P (27, 40) Ford

Besiegt : 5. Tillous-Börde (14), Nakaïtaci (18), Mermoz (43), Debaty (60), Kayser (66) ; 2T Plisson (18, 43) ; 2P Plisson (10), Kockott (51)

Evolution des score : 7-0, 7-3, 7-8, 7-15, 10-15, 17-15, 24-15, 27-15/27-22, 34-22, 34-25, 41-25, 41-30, 48-30, 48-35, 55-35

England : Brown ; Watson (Cipriani, 63), Joseph, Burrell (Twelvetrees, 72), Nowell (o), Ford, (m) B. Youngs (Wigglesworth, 72) ; Robshaw (cap.), B. Vunipola, Haskell (Wood, 68) ; Lawes, Parling (Easter, 68) ; Cole (Brookes, 63), Hartley (T. Youngs, 53), Marler (M. Vunipola, 63)-Ausgeschlossen. tempo. : Haskell (antijeu gekennzeichnet, croc bein, 57)

Frankreich : Spedding ; Huget, Fickou, Mermoz (Bastareaud, 72), Nakaïtaci (o) Plisson (Tales, 72), (m) Tillous-Börde (Kockott, 49) ; Le Roux, Bolzen (Chouly, 63), Dusautoir (thes.) ; Maestri (R. Januar, 68), Flanquart ; Mas (slimani hört, 48), Guirado (Kayser, 49), Debaty (Atonio, 61)

anmerkung des spiels : 17/20 – Die männer des spiels : Ben YOUNGS (England) und Thierry DUSAUTOIR (Frankreich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.