Enttäuscht von der eigenen leistung, letzteres nicht versteckt sein wollen «zu zeigen, dass ich besser als in diesem ersten teil der saison.

Der weise kennt sich auch in der siegeswillen./Foto DDM, Xavier de Fenoyl
Der weise kennt sich auch in der siegeswillen./Foto DDM, Xavier de Fenoyl

obwohl es wurde sehr wenig genutzt, die während der weltmeisterschaft, der hüter seinem konto gut tun, genießen sie die Fenix «seine neue dynamik». Ab donnerstag, Créteil, für die rückrunde.

Wenn es nicht viel gespielt, während der weltmeisterschaft in Katar ist die «schuld Thierry lance armstrong», lacht er.

Schwierig, in der tat, das futter der beste torwart der welt. «Das ist eine rolle, die mir erlaubte, viel zu lernen und ich bin bereit, es zu wiederholen, wenn sie wollen», lächelte aber Cyril Dumoulin (31 jahre).

Frustriert über die erste hälfte der saison, die wie alle menschen auf der welt, der hunger, der hüter seinem konto gut surfen auf die dynamik katar, um den lauf der dinge umzukehren. «Das ziel ist, in den genuss

Toulouse dieser gelassenheit gespeichert, mit den Blauen. Nach dem, was man gerade erlebt, du hast mehr lust bringen», meint der ex-Chambérien.

Enttäuscht von der eigenen leistung, letzteres nicht versteckt sein wollen «zu zeigen, dass ich besser als in diesem ersten teil der saison. Ich habe gesehen, mit den Blauen, dass ich nicht schlechter als vorher, und das hat mir erlaubt, zu evakuieren meine zweifel», sagt er.

am Donnerstag abend, gegen ein team von Créteil, dass die Fenix hatte erstmals am 15 oktober (40-26), seine leistung die schönste phase gehen, Cyril Dumoulin reformera sein duett mit Wesley I. «Wir wollen allen zeigen, dass Toulouse besser ist, dass seine einstufung (9.), und zu tun, wir müssen konstant werden», meint er.

lächelnd, eine konstante bei ihm, es gebe zu, beruhigt durch die informationen, die ihm gelungen, Toulouse, so dass er teilte sich das zimmer mit Valentin Tür, sein teamkollege bei Fenix, Katar : «Ja, ich weiß, sie haben gut gearbeitet, während der waffenruhe.»

Heiter ist, ist es auch nicht offusqué vor der geplanten abreise der beiden anderen goldmedaillen-gewinner von toulouse, Fernandez und Tür. «Natürlich möchte man so lange wie möglich spielen

mit der spieler von diesem kaliber, aber es ist teil des jobs.

Chambéry, ich sah aus Stoecklin, Narzisse… Und dann der start der großen spieler ermöglicht anderen schlüpfen», positiv-t-er. Regeneriert man dir sagt…

Schreibe einen Kommentar