Er hat mich nicht überrascht, denn wir alle wissen, was in ihm steckt, er war der auslöser der revolte spielen, dann mit seinem herzen, sondern auch mit seinen couil…» begrüßte Maxime Gilbert, seinem jungen teamkollegen.

Rémi Calvel kapitän seit der verletzung von Pierrick Skala, wurde der große schneemann spiel. Die Fußball konnten nichts dagegen tun, angesichts der entschlossenheit der kapitän des Fenix, hier gefolgt von seinem teamkollegen Miha Zvizej, dem anderen großen handwerker erfolg toulouse./ Foto DDM, Michel Viala
Rémi Calvel kapitän seit der verletzung von Pierrick Skala, wurde der große schneemann spiel. Die Fußball konnten nichts dagegen tun, angesichts der entschlossenheit der kapitän des Fenix, hier gefolgt von seinem teamkollegen Miha Zvizej, dem anderen großen handwerker erfolg toulouse./ Foto DDM, Michel Viala

Rémi Calvel wurde der große baumeister der sieg des Fenix Toulouse vor Cesson-Rennes, gestern abend zu hause (27-25). Ein mannschaftskapitän end-to-end.

Vier tore in den letzten acht minuten. Alle entscheidend. Gestern abend, Rémi Calvel (31 jahre) verdient die trophäe der mann des spiels, aber da dies nicht erfolgt noch nicht im handball, das ist sein trainer Toni Garcia, die es sich zur aufgabe, die huldigung. «Es war unglaublich», ist zunächst begeistert von Spanisch in deutsch, die er beherrscht, besser werden. «Er hat sich das team auf seinem rücken. Es ist seinem verein, seiner stadt, wir alle wissen wie es mag dieses hemd und es hat bewiesen, der schönsten möglichkeiten», sagte er.

Zu schlagen Cesson-Rennes gestern abend (27-25) und er holte sich seinen ersten heimsieg in der meisterschaft seit dem 15 oktober letzten (!), die Fenix ist tatsächlich viel stützte sich auf seinen kapitän (7/9). Ein status, den er sich geweigert hatte, in der vergangenheit«, die sich lieber konzentrieren sich auf (seine) leistung», bevor die am vergangenen wochenende nach den verletzungen von Skala und Fernandez. «Diese art von spiel für die aufrechterhaltung ich habe nicht schlecht und ich mag es, wenn er muss in den krieg gegangen», lächelte wer trägt das trikot von franzosen, seit 2001.

Gilbert : «Er spielte mit seinem herzen, und mit seinen couil…»

«Ich bin nicht so der kapitän, der schnauze in alle richtungen, mir ist es lieber sehen, der kerl, dass ich fühle, weniger gut und er war aus der kleinen scherz für den booster.» Tolle gastgeber der garderobe, der besonders durch seine teamkollegen, Calvel hingegen nicht wirklich lachen, Cessonnais gestern. «Er hat mich nicht überrascht, denn wir alle wissen, was in ihm steckt, er war der auslöser der revolte spielen, dann mit seinem herzen, sondern auch mit seinen couil…» begrüßte Maxime Gilbert, seinem jungen teamkollegen. Allgegenwärtig in angriff, also immer noch so hart in der verteidigung, für den Franzosen, der von geburt an hat sich auch angeboten, eine wunderschöne abfangen, um wieder 21-21 neun minuten vor dem ende. «Es ist gut, aber Sélestat gewonnen hat (32-31 gegen Tremblay-en-France, N.D.L.R.) und wenn man dachte es kann sein, dass die hörer ein wenig ist es nichts anderes (4 punkte vorsprung auf die Elsässer, die N.D.L.R.). Dies wird schwierig, bis zum ende, und es wird kämpfen wie jedes mal», hat es vorgezogen, zu erinnern, der held des abends. Folgen sie der anleitung…

Lesen sie auch seite 13

Schreibe einen Kommentar