FENIX TOULOUSE.- Wächter : Dumoulin (22 minuten, 5 haltestellen, deren 0/2 pen.), I 38 minuten, 13arrêts, deren 3/6 pen.).

Hervorragend ab seiner einwechslung Weslay I überreichte Toulouse auf dem richtigen weg sind. Aber es hat nicht gereicht, um zu boden zu Nantes./foto DDM, Gaëlle Louis
Wundervolle seit seinem eintritt in das spiel, Weslay I überreichte Toulouse auf dem richtigen weg sind. Aber es hat nicht gereicht, um zu boden zu Nantes./foto DDM, Gaëlle Louis

die besten strategen werden sie sagen : man gewinnt nicht ein krieg ohne waffen oder munition. Gestern, Toulouse hatten schöne bereitstellung der tonnen mut, energie und lust, sie waren am ende nicht ausreichend bewaffnet, um mithalten zu der festen armada von nantes, im finale des League Cup, ausgetragen in der Kindarena von Rouen. Der verlust am vortag im halbfinale ihren führungskräften, Jérôme Fernandez und Pierrick Skala (alle zwei schwer verletzte knie-und deren saison bereits abgeschlossen) wurde zum verhängnis wird die bildung von Toni Garcia, bereits private ihr stratege Danijel Andjelkovic.

Bonmot von nantes grinta toulouse

Zu viel, es war tatsächlich zuviel und doch, die teamkollegen von Rémi Calvel kapitän ohne Skala, wurden auf der höhe der veranstaltung. «Ich glaube, man kann stolz auf sie», schiebt auch der präsident Dallard nach dem finale. Das Bekümmert die haben in der tat probleme bereitet den Gleichnamigen weit mehr als den «sympathischen» präsident gedacht hatte, er, der am vortag der veranstaltung, in der nationalen Liga, hatte zimmertemperatur amtskollege von franzosen, ihm zu werfen : «Du tust, was du morgen ? Denn ich habe ein freundschaftsspiel…» Der scherz wurde wenig geschätzt, die in den reihen der Fenix, in einer gruppe zu zerschlagen, die durch die verletzungen von Skala und Fernandez. Das thema wurde übrigens der runde tisch zum frühstück gestern morgen und kein zweifel, dass es wieder einen aufpreis von grinta den Bekümmert.

«Die mannschaft hat gespielt, an der grenze seiner möglichkeiten»

Immer ist es so, dass auf dem grundstück, Toulouse hat front. Gezwungen, zu überarbeiten sein team, sodass insbesondere Valentin Tür auf dem rechten flügel, Toni Garcia hat zahlreiche schemata zu stören, der block wurde, wo Gharbi wurde ein verteidiger, der unvergleichlich. Spielen manchmal mit zwei zapfen (Zvizej und Bonilauri), mit dem die junge Pérez auf dem flügel, wieder Tür auf der position hinten rechts hatte, musste er multiplizieren sie die änderungen, um nicht zu sinken. Es ist wahr, dass in der zweiten halbzeit, Toulouse wies einen rückstand von sechs einheiten. Beunruhigend, zumal Toulouse hatte registriert, dass acht toren in die pause. Es ersetzt nicht die schlagkraft Jérôme Fernandez, wie es zu einem kinderspiel. Gerade wenn Valentin Tür auf und fand seinen posten zurück, dass Toulouse fit beweis von flüssigkeit in seinem spiel. Getragen von einem I unüberwindbare in den zielen, die von Toulouse haben es geschafft, ein wiederanpfiff donnernden (15-16 42). «Aber wir sind einkünfte, für die energie und die müdigkeit bemerkbar gemacht durch unsere verluste bälle», betont Rémi Calvel. «Ohne zu sprechen, und im angriff haben wir schuftete alle diese links-und rechtshänder auf dem boden. Beendet man sogar mit rechter hand auf dem rechten flügel !»

Die bank Fenix hatte weder reichtum, noch die erfahrungen seines vis-à-vis wurde. Und die erfahrenen Rivera, Maqueda und Entrerrios nicht zitterte dem moment abwehren, Toulouse entfernung. «Das team war auf ihrem höhepunkt, spielte sie an der grenze ihrer möglichkeiten», schließt Toni Garcia, bewusst, dass sein team ist gefallen… der waffe in der hand.

NANTES 23 – TOULOUSE 20

MT : 14-8 ; schiedsrichter : MM. Pichon und Riveret ; 5400 zuschauer.

HBC NANTES.- Wächter : Schulz (44 min), 8 urteile, deren 0/2 pen.), Skof (16 minuten, 2 haltestellen, von denen 1/3 pen.).

Torschützen : Entrerrios (1/3), Gharbi (1/1), Claire (2/8, deren 0/1 pen.), Rivera (7/11, deren 4/6 pen.), Nyateu (1/1), Camarero, Anic, Feliho (cap.), Der Bretèche (4/4, deren 1/1 pen.), Maqueda (6/11), Tournat (1/1), Lagarde (0/2).

2 minuten : Maqueda (7.), Der Bretèche (20.), Camarero (25), Feliho (38), Entrerrios (41), Nyateu (57.).

6 bälle verloren, 8 assists (Maqueda, Entrerrios 2).

FENIX TOULOUSE.- Wächter : Dumoulin (22 minuten, 5 haltestellen, deren 0/2 pen.), I 38 minuten, 13arrêts, deren 3/6 pen.).

Torschützen : Pérez (0/1), N. Minne, Gilbert (0/3), Ilic (6/8-takt, von denen 2/3 pen.), Morency (5/8), Zvizej (2/3), Calvel (2/3, cap.), Tür (5/6, deren 2/2 pen.), Bonilauri (0/1), Osmajic.

2 minuten : Ilic (26., 53.), Tor (54), Osmajic (57.).

14 bälle verloren, 8 assists (Calvel 3).

anmerkung des spiels : 13/20 ; männer : Jorge MAQUEDA, Mahmoud GHARBI (NANTES), Nemanja ILIC, Wesley I (Toulouse).

Schreibe einen Kommentar