Gesammelt von C.

Novak Djokovic wird es spiegeln finale ? / Foto AFP
Novak Djokovic wird es spiegeln finale ? / AFP Photo

Wie erwartet, Serbisch und Spanisch finden sich im finale. Keine überraschung. es ist schade, aber das letzte spiel in zwei wochen verspricht viel.

Roland-Garros beginnt an einem sonntag. Am dritten sonntag. Fünfzehn tage für nichts. Ach so, freude macht, von «ich» und schach gespielt, beschwerden gegen den wind oder in der nacht, in der parade im büro des weinens und der organisation für das berühren der lohn schweiß. Nein, streichorchester und animieren der erste teil. Die show, die wahre, die einzige, die sich lohnt für seine legitimität wird noch versicherte, die von Rafael Nadal und Novak Djokovic. Man hätte dort beginnen, das eingespart hätte, ein paar neue depressiv lieber anonym bleiben, als Roger F., Stanislas W., Jo-Wilfried T. oder Gaël Herr hätte Man auch in der lage, sich selbst vor dem beginn der saison auf sand und die hirngespinste auf dem rückzug, ja, ja, der niedergang…der achtfache sieger des turniers !

Die perfektion männlich

Rührwerke, fahren, lassen sie die wahren tauliers, sich zu erklären. Seit den french open 2010, sie kämpften sieben mal in der Grand-Slam-finale und nur einer ist verpflichtet, ohne sie (Federer-Murray Wimbledon 2012). Der tod des einkaufszentrum «Big Four», überverkauft von ATP, eher eine hegemonie der dreiköpfigen. Und fair (7 titel) verzeichnet. In den 80er jahren, es ist das tennis-schärpen, die sich über das gleiche syndrom mit Navratilova und chris Evert Perfektion ist heute in der männlichen form.

Für das duo infernal, halber ist nur eine péripétie. Die gefräßigen eigentlich immer unter kontrolle hat, in ihre routine einkehren, auch wenn sie turlupinés durch ein gesäß schmerzhaft, als Novak Djokovic gestern. Ihr rand ist ein abgrund. Gegenüber, das achselzucken, das panik, es «psychote», so kraft-und bröckelt.

Ein markantes beispiel mit Ernests Gulbis. A 2-1 im 1. satz hatte er zwei bälle break und hat sie verpasst. Im nächsten spiel, Serbisch gelegenheit hatten. Bim, auf den boden ! In der 2. runde, Lettisch ist bekannt, dass ein kurzer moment der verführung (4-3). Boom, kombi sofort. Strafe mechanische, klinik. Geständnis des blau : «Der unterschied ? Ich habe nicht die gewohnheit, dort zu sein. Ihm, wenn. Ich war angespannt, nervös. Ok, ich habe ein set, das ist gut. Aber, am ende, wenn es sein musste, regelmäßigen, habe ich verpasst. Ich habe verstanden. Ich werde spielen, halbfinale, das beste, das werde ich.» Unaufhaltsam.

Djokovic kann alles gewinnen

Und Andy Murray ? Während 100 minuten, er hat alles verloren. Seine US Open, seinem Wimbledon, seinen status, seine vorhand, verbessert durch Ivan Lendl. Beraubt von Rafael Nadal hatte, die nicht einen ball break zu retten : «Seine bälle waren zu schwer, nicht zu nah an den linien. Es war unspielbar.» Um zu verhindern, dass das wiedersehen. Drei ausgaben in folge für den dritten duell, ein ritual. Immer gekämpft bis dahin, Novak Djokovic kann den jackpot zu knacken : der einzige faktor ist, der ihm fehlt, und der thron weltweit. Sie können nicht alles teilen.

«ich weiß, dass Ich ihn schlagen»

Vor diesem turnier, man hat viel über die junge generation mit Raonic, Dimitrov, Nishikori. Bei der ankunft sind sie noch im finale mit Nadal. Die macht der gewohnheit ?

Novak Djokovic : Sie haben uns schon geschlagen… Sie haben ein sehr hohes potenzial, um die besten. Aber ein Grand-Slam-turnier, es ist zum besten der 5 sets und es dauert 15 tage. Die spieler, die sie zitieren, und andere außenseiter, haben zum ersten mal in ihrer karriere, was es bedeutete, ein freier. Nicht leicht zu verwalten. Sie sind jung, voller talent, ihre top-und plötzlich finden sie sich dieser herausforderung zu stellen. Geistig, wird das ein sport anders. Es dauerte ein wenig zeit, um gut zu meistern dieser parameter.

Sind sie immer noch besessen von diesem turnier, das sie undicht ?

etwas weniger als in den letzten zwei jahren. Ich habe das gefühl, mich besser zu verwalten. Ich setze meine energie für weniger als drangen durch stress.

Sie erwarten, was am sonntag ?

Ich erwarte… die sonne ! (gelächter). Ich kann nichts ahnend auf der anderen. Ich weiß, dass Nadal spielt jeden punkt, als ob es war ein match-ball. Er verlor nur einmal hier (2009 gegen Söderling). Es ist der kurze, wo es ist die dominante. Man hat den eindruck, dass er kann wieder alle bälle. Er mag die atmosphäre, es hat seine bezugspunkte, er liebt das ereignis. Aber ich weiß, dass ich ihn schlagen. Ich habe gerade das tun in Rom, das gibt mir vertrauen.

Gesammelt von C. P.

Schreibe einen Kommentar