Ihre entführung, am 22.

Serge Lazarevic, eine geisel seit Mali
Serge Lazarevic, eine geisel seit Mali

Serge Lazarevic, eine geisel, die seit dem 24. november 2011 in Mali

Am 24. november 2011, Serge Lazarevic und Philippe Verdon, geschäftsreise in Mali entführt in ihrem hotel in Hombori, im nord-osten des landes. Al-Qaida im islamischen Maghreb (Aqmi) behauptet, die entführung der beiden Franzosen am 9. dezember. Der körper von Philippe Verdon, der 53-jährige aufgefunden wird im juli 2013, der ermordet wurde, eine kugel in den kopf. Am 4. november, Thierry Dol, eine geisel in Niger bis zum 30. oktober, behaupten, die tochter von Serge Lazarevic getroffen zu haben sein vater während seiner haft. Er sah gesund.

Gilberto Rodriguez Leal, eine geisel, die seit dem 20. november 2012 in Mali

20. november 2012, Gilberto Rodriguez Leal, Französischer staatsangehöriger, der 61-jährige ist von bewaffneten männern entführt in der nähe der grenze zu Mauretanien und Senegal, Diéma (west Mali), während er fließt in einem wohnmobil aus Mauretanien. Am 22 november, die Bewegung für einheit und dschihad in westafrika (Mujao) behauptet, die entführung. Am 26. januar 2013, der Mujao anzeige werden bereit, verhandlungen über die freilassung der geisel. Premierminister Jean-Marc Ayrault, weigert sich, «die logik der erpressung».

Didier François und Edouard Elias, vermissten seit dem 6. juni 2013 in Syrien

Am 6. juni 2013, zwei Französische journalisten, Didier François, 53 jahre alt, ein großer reporter auf Europe 1, und Edouard Elias, 22 jahre alt, selbständiger fotograf im auftrag radio, vermisst sind in Syrien. Laut Elysée sie abgefangen wurden zu einem check point dann taten sie weg nach Aleppo.

Am 14 juli, der verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian, zeigt, dass die beiden männer, die noch am leben sind. Die regierung «tut alles, um erst mal wissen, wo sie sind, um genau zu wissen, was die absichten ihrer entführer», erklärt der präsident François Hollande. Im september treffen wurden organisiert, überall in Deutschland. «Es gibt keinen anspruch, in jedem fall in der öffentlichkeit, die uns gelungen ist. Es gibt kein video, wie man gehabt hat, in den meisten geiselnahmen, die wir gemacht haben», erklärte Serge July, ko-vorsitzender des ausschusses für die unterstützung.

Nicolas Hénin und Pierre Torres, entfernt 22. juni 2013 in Syrien

9. oktober 2013, die entführung von Nicolas Hénin-reporter von den 37-jährigen, und Pierre Torres, fotograf, 29 jahre alt, ist bekannt, die von ihren familien und dem französischen ministerium für auswärtige Angelegenheiten, die bisher verpflichtet, geheime haft. Ihre entführung, am 22. juni in Raqqa (nord), wurde nicht behauptet, an diesem tag, geben sie. «Wir wissen nur, dass Nicolas und Stein am leben sind», erklären die angehörigen der beiden journalisten in einer pressemitteilung, und fügte hinzu, dass ein «beweis des lebens» wurde ihnen mitgeteilt, die von den französischen behörden im august. Am 14 november, der stabschef der streitkräfte, admiral Edouard Guillaud, erklärt, dass «nach den informationen, die» ihm gelingt es, die französische journalisten sind «noch am leben». Eine breite bewegung-unterstützung eingeführt, um die vier journalisten entführt in Syrien. Ein informationsabend mit der ex-geisel Florence Aubenas vorgesehen ist, die in Paris am 6. januar.

Rodolfo Cazares, entfernt den 9. juli 2011 in Mexiko

Oft vergessen, doch es ist das älteste französischen geisel. Der dirigent franco-peso, Rodolfo Cazares, leiter des theaters in Bremerhaven, Deutschland, wurde entführt mit seiner familie von einem drogenkartell am 9. juli 2011. Es erfolgte dann, in begleitung seiner frau, einen aufenthalt in seiner heimat und war zu besuch bei seiner familie in der stadt Matamoros, bundesstaat Tamaulipas (zone grenze zu Texas). Lösegeld gezahlt wurde bereits im juli 2011, aber Rodolfo wurde nie veröffentlicht. Seit seine familie und seine frau haben mehr nachrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.