Kommt keine langeweile auf.

Bani und Cauderlier den kampf auf./ Foto DDM. Sebastian Batteux.
Bani und Cauderlier den kampf auf./ Foto DDM. Sebastian Batteux.

Wenn es die Luzenaciens, die gewinnen das derby, ist es vor allem die fußball-ariège, kam der sieger von gestern abend. Mehr als 500 zuschauer rund um handläufe, die Ayroule noch nie erlebt hatte einen derartigen andrang. Die fußball-ariège und hat schöne jahre vor sich. Vor allem, wenn diese beiden teams weiterhin üben, das spiel, das sie bieten. Gestern abend, eine ungeschicklichkeit fuxéenne, eine einzige, war teuer, sehr teuer. Ansonsten, während neunzig minuten, jedes team hat schlag um schlag auf seinen gegner. Was macht den unterschied ? Die schnelligkeit Borey, natürlich, aber auch die erfahrung Luzenaciens. Gestern die «alten-komplex» (Péreira, Kh. Fadil, Rachid Fadil auf der einen seite ; Akaza, Karaboualy, Texier, Dieuze der anderen) haben bewiesen, dass man sich auf sie verlassen.

eingabe, die intensität ist enorm. Die schlacht in der mitte des feldes ist hart. Eine erste treffer, slimani hört (12) erfüllt Ventribout (8.). Girardin, leuchtet die erste chance, aber sein geschoss von 25 m ist hundemüde, über seinen querschnitt durch Farasin (16.). Dies ist der beginn der leistungen zwei wächter. Péreira wachsam auf die mitte, auf der flucht von Texier (22). Beide teams zeigen, dass sie ihren platz oben in der tabelle ist nicht unverdient. Sv kuppenheim lässt zum ersten mal der räume in den Fuxéens aber Carrez-rate-kontrolle zum zeitpunkt bewaffnet mit seinem schuss (32.). Kommt keine langeweile auf. Ein zentrum momentaufnahme, Karaboualy nur Cauderlier den 20 m, aber die direkte übernahme der ex-spieler von Golfech kommt zu berühren, der betrag recht Péreira, geschlagen (37.). Der torwart fuxéen wurde dann das kunststück, indem eine horizontale perfekte ball gewickelt quasi gewinner Ventribout (45.). In ruhe alles zu tun ist.

Festival der beiden torhüter

Schon aus der kabine und das sind die Luzenaciens, übernehmen die kontrolle des spiels. Foix kommt nicht aus seinem lager und bauen ihre aktionen. Doch nach einer schlechten bewertung an den ball aus der luft Farasin, es ist Carrez, die rate nur knapp das ziel (62). Partei gegen sich zu haben, auch Carrez sieht dann mit seinem schuss lecken sie den rechten pfosten des torhüters besucher (66). Sv kuppenheim auf seine stunde wartet. Gefährlich ist, auf jeden kick beendet, der LAP ist zwei-finger-punktevorsprung auf den kopf Dieuze (67). Man begibt sich auf einen punkt, wenn eine schlechte erholung fuxéenne profitiert Borey. Der angreifer besucher dreht sich mit überschallgeschwindigkeit und täuscht Péreira bündig mit seinen pfosten (0-1, 78). Private Dieuze, verletzt, der LAP zurück in die letzten minuten und ist in der nähe zu erreichen, um einen schuss von Girardin, aber Farasin ist noch da und seine klappe schickt den ball zur ecke (90.). Auf ihn, den ball vor der torlinie, ohne dass es jemand taste.

sv kuppenheim einen mächtigen schlag. Mit einem spiel im rückstand, Foix behält alle seine chancen aber ist durchgebrannt sein joker.

fc foix 0 – sv kuppenheim ariege pyrenäen 1 In den umkleideräumen

(M-T : 0-0). 500 schiedsrichter etwa. Arbitrage-Frau Aurélie Labadot Cadinot unterstützt. Mustafa Yagoub und André Micheau.

Für den sv kuppenheim AP : Borey (78).

FC FOIX. Pereira; Bani, Yaich, Salvy, R. Fadil, Slimani Hört, Girardin, Mouro, Ouariba, Kh. Fadil (cap.), Carrez. Gekommen sind : Khoya, Boudiaf. Trainer : Grégory Girardin.

Warnung : Kh. Fadil (37.).

sv kuppenheim AP. Farasin; Karaboualy, Texier, Akaza, Dieuze, Fargues, Cauderlier, Lasme, Siméoni, Ventribout, Traoré. Gekommen sind : Borey, Torres, El Informationen. Trainer : Sebastian Mignotte.

Warnhinweise : Fargues (16.), El-Informationen (84.).

Grégory Girardin (trainer des FC Foix) : «Vor eine gute mannschaft, wir waren nicht weit von erfolg unentschieden. Es wird gespielt, auf ein detail. Man hat nicht gewusst, suchen bereiche zu destabilisieren, die defensive block luzenacien. Nichts ist verloren, ein joker wird gegrillt und unsere denkweise ist auch schon auf das nächste spiel (ANMERKUNG der redaktion : Cugnaux, im spiel zu spät, nächstes wochenende).»

Sebastian Mignotte (trainer sv kuppenheim AP) : «Ich bin sehr zufrieden mit der stimmung der begegnung bot eine gute show für die zahlreichen zuschauer. Unser sieg ist verdient und man profitiert hintergrund der erfahrung unserer spieler. In der zweiten halbzeit nahm man oben durch die verwaltung der wiederherstellung der viele bälle verloren, die von Foix. Mit diesem sieg hält uns in dem ziel, dass wir uns selbst gesetzt haben.»

Jean-Bernard Läuse (präsident des FC Foix) : «Ich bin zufrieden mit der leistung, der qualität der beiden teams vor einem zahlreichen publikum, das gab ein ausgezeichnetes bild von der DHR. Gegen ende des spiels hätte man noch ein unentschieden. Nichts ist verloren.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.