Lagisquet : «Die kritik ist mir nicht machen, weder heiß noch kalt»

ungemach nicht zum verlust Lagisquet sein lächeln./ Foto AFP
Widrigkeiten nicht zum verlust Lagisquet sein lächeln./ Foto AFP

Vor der rezeption des Wales am samstag (18 uhr) und etwas mehr als sechs monaten des Globalen, der trainer drei viertel des XV. von Frankreich Patrice Lagisquet erinnert, der druck, die komplexität und die anforderungen an die arbeit in der auswahl.

Wie erleben sie die kritik auf das spiel der rugby ?

Man hat immer gehört. Wenn ich gespielt habe war es genauso, obwohl man sagt heute, dass die linie von drei viertel der in den 80er jahren war magisch ! Es macht mich weder heiß noch kalt.

Dieser druck der medien trägt sie ?

Nein, denn ich bin abgeschnitten von all dem. Was mich interessiert, ist, zu versuchen, den weg zu ende gehen, meine überzeugungen. Der hype, die analysen der beiden kugeln menschen leben, die nicht mit uns… es ist nicht so schlimm. Ich weiß, was ich getan habe, was ich zu tun habe. Ich habe nicht den anspruch, die besten zu sein und ich frage mich, viele fragen. Aber ich versuche weiterzuführen, wie ein begeisterter spieler. Was wichtig ist, ist, ihnen die werkzeuge, um sie dort ankommen. Man tut es vielleicht nicht so ideal, aber fast alle mitarbeiter des XV von Frankreich sich zu töten, früher oder später. Das einzige ding, das frustriert mich, es ist nicht zu haben, hatte eine zeit mit ergebnisse, im gegensatz zu den anderen staffs.

In welchem umfang ein techniker kontrolle-t-er spiel-produkt von seinem team ?

Es ist völlig variabel. Das hängt davon ab, erlebt man mit einer gruppe, die art, wie er sich geeignet ist, einen plan, wie es ist, allein über das gelände. Es gibt in der bauphase, und die, wo die dinge beginnen, werden erworben, aber nicht wiederholt werden, regelmäßig und schließlich jene, wo ein team ist autonom. Man ist eher in der zweiten phase noch nicht völlig autonom, mein ziel. Aber er ist ehrgeizig und kompliziert, um in die auswahl. Man hat wenig zeit und es muss schnell gehen, sich auf das wesentliche. Die erfahrungen von drei saisons in der nationalmannschaft nichts zu tun hat mit drei jahreszeiten im club.

Hattest du integrierten dieser unterschied vor erreichen ?

Nein. Man ist nicht bereit für die probleme der französischen nationalmannschaft. Trotz 11 saisons in Biarritz, ich war nicht vorbereitet auf diese notwendigkeit gehen wirklich sehr schnell auf das wesentliche. Mit, auch, eine internationale rugby-anforderungen höher. Die recovery-zeit kürzer, und das geht so schnell, dass man nur auf einfache dinge, um wirksam zu sein. Wenn ich gewusst hätte, einige dinge hätte ich sie angesprochen und einige problematische anders.

Warum ?

Die art und weise, um eine vielzahl von dingen, die markierungen geben den spielern, strategische ansätze. Heute ist das einzige element, auf dem ich den eindruck habe, gefunden zu haben, die richtigen markierungen kollektiven, es ist die verteidigung, die seit november und das spiel gegen Australien. Auch hier, es wurde geschwommen, auch in unserem ansatz. Dann hat man beschnitten und es nimmt langsam form an. Es kommen muss, um das gleiche zu tun, auf der ebene der offensive. Was hat es mehr kontinuität und die überzeugung zu haben, was man machen will, in unserer meldung, dass man zu stabilisieren verhalten.

Parra passen

Berührt ein schienbein samstag Tauben gegenüber dem Racing-Bahn -, halb nahkampf clermont Morgan Parra scheinen sich erholt, da er teilgenommen hat gestern nachmittag in Marcoussis, an die sitzung gemeinsamen training gewidmet, die spiele starten, die in der opposition. Was beruhigen, bevor die anzeige des teams geplant morgen, er sollte sogar in die rolle des inhabers, ebenso wie Römische Januar dazu aufgerufen, gegen die aussetzung von Pascal Fofo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.