Plötzlich, es ist mehr für die offensive, das ist perfekt.» Sébastien Grosjean, zieht sie mit Sergi Bruguera, freute sich auch in diesem zusammenhang : «Richard hat einige schwierigkeiten, zu verteidigen.

Richard Gasquet, einfach glücklich zu sein./ Foto AFP
Richard Gasquet, einfach glücklich zu sein./ Foto AFP

es Gibt nicht schlimmeres, als wiederaufnahme des dienstes auf einem Grand-Slam-nach zwei monaten ambulanz (low-syndrom Maigne). Richard Gasquet sich im lied : «Es ist der horror und ein wunder, dass ich da war !» Außer, dass es profitieren ebenfalls davon.

Vor dem turnier hatte er behauptet, eine für zu entlasten druck : «Ich bin nicht bereit, erwartet nichts von mir». Gestern, wie durch magie, doch er ließ sich so leicht wie eine dämpfung für den versand Carlos Berlocq (47), mühsam argentinier, der jüngste gewinner in Oeiras in «schlagen» der tabelle (Berdych, Raonic), er explodiert sein hemd aus, im vergangenen jahr, nachdem er das «scalp» team Deutschland Davis Cup.

Riner service !

Auch eine kugel, die vom himmel fiel, eingeleitet von Teddy Riner terrasse, von der TV-bereich, nicht gestört Französisch : «Äh, auch, wenn er es mit absicht, ich werde nichts sagen, (lächeln).»

Mehr als die anekdote, das ist die differenz zwischen der rede und die leistungen von Gasquet, lächeln Guy Forget : «wäre Es nicht besser, zu 100 %. Er weiß, kurz-als auch physisch. Plötzlich, es ist mehr für die offensive, das ist perfekt.»

Sébastien Grosjean, zieht sie mit Sergi Bruguera, freute sich auch in diesem zusammenhang : «Richard hat einige schwierigkeiten, zu verteidigen. Aber es läuft gut, ausgewählten punkten an. Es ist viel mehr losgelassen als sonst.»

Bleibt das geheimnis der autonomie… Sein coach, verdorben gestern für seine 36 kerzen, kreuze meine finger : «Der tank ? Bah, es wird dauern, Richard schaltet die pumpe heute ! Wir wissen nicht, ob es halten wird. Er hat schmerzen mehr, nur muskelkater.» Sie vertragen sich mit erfolg… vielleicht das erste «effekt Bruguera» -, doppel-sieger in Paris (1993, 1994). Bevor sie sich Verdasco (25), Gasquet ist sich sicher : «Er gewinnt ihn und verstand riesig, es hilft mir aber nicht.»

Das rätsel Monfils

Gaël Monfils, ihm, nicht der coach, hatte knöchel (zwei verstauchungen hintereinander) und ein wenig mehr hintergrund, bevor die mindestens 5 partien in zwei monaten !). Ein stammgast. Im jahr 2008 bereits hatte er erreicht die halbe spielen «tourist». Gegen Jan-Lennard Struff, es ist nur das gefühl, erreicht «krebs im dienst». Ein tumor nicht unheilbar (12 bälle break gerettet 16, 6 bälle 1. satz auseinander). Es stellt sich immer wieder alles. Es wird wieder Fognini (14.). 2010 duell hatte sich mit dem spaghetti-western, unverdaulich (7-9 niederlage im 5. set). Italienisch kann dégoupiller jederzeit. Ein patient komplex für ein psy. Jedem seine krankheit.

MLADENOVIC UND PARMENTIER NUR WETTEIFERN

Mehr als zwei in der dritten runde. Kristina Mladenovic und Pauline Parmentier sind die letzten Französischen in der tabelle. Sie hatten nie dieses stadium erreicht hat, in Roland Garros.

Ergebnisse

Männer : Monfils (23) b. Struff (All) 7/6 6/4 6/1 ; Gasquet (12) b. Berlocq (Arg.) 7-6 (7/5), 6-4, 6-4 ; Garcia-Lopez (Esp) b. Mannarino 6-4, 6-3, 4-6, 6-0 ; Anderson (Afs/19) b. Michon 6-2, 6-3, 6-2 ; Nadal (Esp/1) b. Thiem (Aut) 6-2, 6-2, 6-3 ; Ferrer (Esp/5) b. Bolelli (Ita) 6-2, 6-3, 6-2 ; Murray (GB/7) b. Matosevic (Aus) 6-3, 6-1, 6-3.

Frauen : Mladenovic b. Riske (EU) 7-6 (7/5), 3-6, 6-3 ; Parmentier b. Shvedova (Kaz) 1-6, 6-3, 6-3.

Programm

Männer : Simon (29)-Raonic (Can/8) ; Tsonga (13)-Janowicz (Pol/22) ; Tursunov (Rus/31)-Federer (Sui/4) ; Cilic (Cro/25)-Djokovic (Ser/2).

Frauen : Parmentier-Barthel (All) ; Ormaechea (Arg)-Sharapova (Rus/n°7).

Schreibe einen Kommentar