Schwerer unfall zwischen Gimat und Avensac : die fahrerin héliportée zu Rangueil

erhebliche mittel aus Beaumont-de-Lomagne und Montauban stationiert waren vor ort . Foto DDM/ Guy Fourcade .
Erhebliche mittel aus Beaumont-de-Lomagne und Montauban stationiert waren vor ort . Foto DDM/ Guy Fourcade .

das ist der erste und schweren verkehrsunfall im jahr 2014 auf einer straße, Tarn-et-Garonnaise. Es geschah gestern gegen 14 uhr 30 auf der RD 928 nicht weit vom eingang Gimat. Eine Renault-Clio gefahren von Dominique Stienger 59 jahre alt und wohnhaft in Avensac (Gers) verlässt plötzlich die fahrbahn zu gehen, fährt mit voller wucht eine platane, die sich auf der rechten seite der straße. Der aufprall so heftig, dass das auto gesteckt in den baum. Der autofahrer durchgang den alarm geben.

Schnell vor ort kann die feuerwehr in Beaumont-de-Lomagne, geleitet von der adjutant-chef Christophe Battistella sind vor ort mit erheblichen mitteln. Fahrzeug-hilfe für die opfer (VSAV), das fahrzeug pannenhilfe und das medizinische team vom zentrum der rettungsdienste (krankenschwester und arzt) sind die orte, schnell gesellt sich eine einheit SAMU 82.

Die fahrerin polyfracturée an den unteren extremitäten ist sich bewusst, aber ein gefangener seiner kabine. Die feuerwehr beginnen die heikle operation bergung durch die aussparung in der flagge und das auto verriegelt. Während die polizisten der COB in Beaumont-de-Lomagne mit an der spitze der chef Philippe Andrieu regulieren der verkehr sehr dicht auf dieser achse interdepartementale, die rettungskräfte sind der ansicht, dass aufgrund der schwere der verletzungen ist es schwierig, in betracht zu ziehen, um eine räumung der straße. Es wird daher beschlossen, helikopter SAMU 31, die in rekordzeit vor ort ankommt. in der umgebung von 16: 15 uhr, der große weiße vogel redécolle mit der verletzten in richtung notaufnahme des CH Rangueil. Es bleibt für die ermittler die ursache für diese dramatische ausgang entfernt. Und ob die fahrerin wurde nicht opfer einer krankheit leidet, was auch erklären würde besser in der gewalt des schlages und keine spuren bremsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.