Sie hatten eine reaktion der männer, und ich habe gesehen, wie ein richtiges team, geschweißt und solidarität» genossen hat artbooks mein museum.

Verschweißt und solidarisch, Toulouse überragten gestern soirface in Sète./ Foto DDM, Michel Viala
Geschweißte und solidarisch, Toulouse überragten gestern soirface in Sète./ Foto DDM, Michel Viala

Immer noch private kapitän Zago, jetzt auf der bank, aber zu geschwächt von seinem verstauchten daumen, sondern auch Gradinarov (dos), die von Toulouse «haben gebastelt», um eine formulierung von Cédric artbooks mein museum der trainer. Und das mit erfolg. Sollte er gestern abend vor Sète (3-2) sie haben in der tat gefesselt dritten sieg in vier spielen und

wieder der dritte platz in der meisterschaft in Lyon. Radius basteln, also fand man den jungen central Philippe Tuitoga eine unerwartete post… scharf. «Seit zwei jahren, dass ich nicht gespielt post, ich habe gelernt, die bestimmung des match, es war nicht einfach, aber man hat versucht, sie zu verwalten, es ist am besten möglich,» lächelte der alte Pariser autor von dreizehn punkten gestern. «Hut ab «Pipo» (der spitzname von Tuitoga, anm.)» würdigte seinerseits artbooks mein museum, bevor es auch eine hommage an die wissenschaft des spiels von seinem zuspieler italiener Davide Saitta.

«Dieser sieg macht mir wirklich spaß, denn wenn es fehlten zwei spieler ebenso wichtig ist es kompliziert, wenn man weniger mitarbeiter als unsere» dann bekannter feinschmecker und hätte sicherlich die techniker von franzosen.

«Sie haben eine reaktion der männer…»

Kompliziert, vor allem, wieder diese zweiten satz verloren, während die Spacer’s führten mit 6: 0, und dieser dritten runde fiel 26-28, nachdem sie verpasst haben drei bälle sets. Zu diesem zeitpunkt wurde keine wirklich teuer ihre haut. Und wir haben uns geirrt. «Sie hatten eine reaktion der männer, und ich habe gesehen, wie ein richtiges team, geschweißt und solidarität» genossen hat artbooks mein museum. Geleitet von einem Thibault Rossard «angegriffen hat auf der ganzen welt», so der junge international (26 punkte), gefolgt von einem gegen die höhe der einsätze, die Spacer’s haben fast wurde in der vierten runde (25-17) vor abschluss der tie-break über vier blocks (7 insgesamt Radtke) ! «Nehmen sie zwei punkte in die

bedingungen, unter denen man sich präsentiert wird, ist der jackpot und das ist genau die art von spiel, was soll uns helfen zu wachsen», schloss

der trainer. Es ist wichtig zu wissen, gut basteln…

Spacer’s Toulouse 3 – Sète 2 (25-20 (25′), 22-25 (25′), 26-28 (30′), 25-17 (22′), 15-8 (13′)

600 zuschauer.

Schiedsrichter :MM. Takaichvili und Guillet

Toulouse : 54 angriffe, 17 gegentreffer, 32 fehler (dt 8) Sechs start : Saitta (5), Clevenot (16), Radtke (11), T. Rossard (26), Tuitoga (13), Burel (10) libero : Santucci dann : Deveze, Walgenwitz,

Sète : 52 angriffe, 13 gegentreffer, 31 fehler (dt 14) Sechs start : Takaniko (5), Raic (21), Mendez (3), neigung, wie (4), Koelewijn (8), Senger (kap. 4), Libero : N. Rossard und Henry (3), Crabb (8), Lamoise (9) und dann :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.