Sturm des hasses» Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Australien ankamen, furz gesundheit ihnen.

Hamilton-Rosberg, ein wenig ruhe und herren ! / AFP
Hamilton-Rosberg, ein wenig ruhe und herren ! / AFP

Whirlpool im hintergrund raster mit der bergung unerwartete alten Marussia. Komfort vorne für Mercedes-kandidaten für ihre eigene nachfolge, aber nicht von Alonso zum auftakt der saison.

Auf den stufen des allgemeinen krankenhauses von Katalonien, lächelnd und bärtig, Fernando Alonso beruhigt seine gläubigen. Rechten daumen hob, er bestätigt, dass alles besser wird, nachdem die batterie prüfungen gefordert durch seine heftigen ausrutscher in Montmelo ganz in der nähe. Wenn die ärzte befragt er glaubte, 1995. «Ich heiße Fernando Alonso und ich mache kart…», Die geschichte machte die runde auf dem planeten, und trotz aller guten nachrichten, die uns, seit, zu bestätigen, dass der Asturian sich ging gut, McLaren seinen neuen stall hat angekündigt, seine pauschale für Melbourne. Krankengeschichte zu folgen, der presse seines landes, die nicht zögern, es zu erwähnen, die einen möglichen ruhestand…

«Sturm des hasses»

Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Australien ankamen, furz gesundheit ihnen. Sie bereiten sich wieder freundlich feuer gemacht hat letzten sommer stickig. Freundlich, weil Toto Wolff, der teamchef von Mercedes hat klar und deutlich gezeigt, vorspiel, würde es beruhigen, die «stürme des hasses», die in begleitung der zweiten krönung des Britischen gegenüber seinem ehrgeizigen deutschen teamkollegen. Auch wenn Ferrari hat es unternommen, einen großen haushalt winter vom boden bis zur decke, die roten müssen wohl warten, ein paar runden zu sorgen, die Pfeile Geld, unberührbaren 2014.

Fünf weltmeister auf dem gitter

Gegen Mercedes und Ferrari, Renault nicht mehr alleine da Honda kehrt wieder renommierten McLaren (erinnerst du dich ?). Mit Red Bull und Williams, können sie hier oder dort brechen die hierarchie voraus zu bestimmen.

Fünf weltmeister auf dem gitter (Vettel, Alonso, Hamilton, Räikkönen, Button), ein kind mit 17 jahren vor der straßen-erfahrene 35, ein paar änderungen, die hoffentlich hilfreich, alles ist bereit, so der 66-weltmeisterschaft halte uns wach trotz der schlimmsten zeitverschiebungen. Die erste ampel wird grün, Romain Grosjean wird im peloton, wie alle, es wird gedacht, um Jules Bianchi, der in Nizza verurteilt nicht mehr leben, seine leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.