Valencia. Serge Raffy bei der Katharer, ein thriller, der raucht, noch !

Serge Raffy, gestern morgen, Plaçat, das zentrum der Welt zu laden ./ Foto DDM, Michel Bony
Serge Raffy, gestern morgen, Plaçat, das zentrum der Welt zu laden ./ Foto DDM, Michel Bony

Ein interview mit Serge Raffy hat immer etwas an eine mondlandschaft erinnern. Gestern um die mittagszeit mehr als ein viertel. Man ist dort nicht Plaçat, unser zentrum der Welt zu teilen, eine kleine schwarze im Café du Nord mit der feder schneidezahn des Neuen Obs, deren leitartikel karton ist auf dem netz. «es ist in der tat ein paar eifersüchtig». In der zweiten folgt, hören wir in den vorraum angetrieben von der macht, zuzuhören vor den toren der größten männer der französischen politik. Pfuitt… kaum das nächste gerücht in paris enthüllt erstmals, wenn nicht eine prophezeiung wahlstrategie, bestätigt sich oft mit Serge Raffy – ein komischer «zufall» hat der biograph eines François Hollande, dass fast niemand gesehen hatte, der sich für den weg in den Elysée-palast (siehe kasten) – und so findet man sich in der medina von Essaouira.

Wir sind jetzt sitzt in der ersten reihe des konzert von Montparnasse Welcome. «Eine kleine gruppe freundlich aufstieg mit einer Argentinien, kuba und ein freund», locker, einem verschmitzten lächeln in den mundwinkeln, Valencianer ursprünglichen eklektizismus hat keine grenzen. Auch wenn er schuf im vergangenen jahr «der verein Tanz mit den worten, für die verteidigung der französischen song».

In der heimat der schreibt nicht mehr Serge Raffy, gibt es kaum hindernisse, die jongliert éditos scharfen, langen, umfragen, reportagen «chiadés», wie man in der fachsprache sagt journalismus, biografien, politik und romane. Der genres vermischen sich ohne schwierigkeit bei ihm : «Der roman ist eine fortsetzung meiner arbeit der ermittler. Es ist wie eine biographie. Das ganze leben ist materie roman, es ist eine ansammlung von details wieder wie ein uhrwerk.»

Die große frage der toleranz

Serge Raffy kommt alles nur, um den endpunkt zu einem großen thriller, die bearbeitet werden, bei Albin Michel vor dem sommer. «Der titel ist noch nicht beendet. Ich schwanke zwischen «Flinguez alle» oder «Gott wird die seinen». Es ist eine geschichte über die religion der katharer und die toleranz, die baladera das laufwerk von der kirche Dalbade in Toulouse bis zum friedhof von Sainte-Rose Malause, bis hin zu den kreuzgang von Moissac…» Ein spannendes abenteuer, geboren, um teil der phantasie von Serge Raffy aber, wie immer bei ihm, sehr gut dokumentiert. «Ich habe viele spezialisten des katharismus auf die beine zu stellen, so sehr eigen, was die verschiedenen rätsel modernen buch. Wie die suche nach dem körper von raimund VI. von Toulouse, der größte verfechter der toleranz exkommuniziert elf mal nach Rom, wo sich die hülle wurde nie lokalisiert !» Eine schnitzeljagd im herzen des Fremdenverkehrsamtes scheint auch gehabt zu haben, wert der arbeit nach innen für den autor. «Ich versuche, stellt sich die große frage, die auf toleranz, religionsfreiheit und die freiheit des gewissens. Für mich eine friedliche religion ist eine religion verurteilt, nur die religionen krieger blieben.»

das ist also Serge Raffy philosoph jetzt. Nicht, was überraschen sie ihren hin, die das dénigraient, wenn er bewies ein stoizismus alle rosshaar spricht von François Hollande als présidentiable macht…

«Ich erwarte, François Hollande, dass er seinem zorn»

Biograph, fast durch zufall, von François Hollande – «ich hatte zu schreiben, den x-ten biographie von Sarkozy, herkunft und ich habe meine meinung geändert, aus angst, zu freunden, mit ihm zu» Serge Raffy besser kennt, wie kein anderer journalist, der Präsident der Republik. «Der links erstellt werden, aber in freier mann, das hindert mich nicht, werden mehr und mehr kritiker sich ihr gegenüber in meinen schriften». Ein kurswechsel, der nicht folgt dem trend der zeit. Serge Raffy ist somit eines der wenigen chronisten der zeit zu prüfen, seiner wiederwahl. Es ist eher eine wut auf taube wohnt der großen feder pariser ursprünglich aus Valencia-Agen : «François Hollande ist der Mann, Der lacht " von Victor Hugo. Ich bereite auch ein test zu diesem thema. Im grunde ist er eine riesige wut. Schmerzen versteckt er mit einem lächeln der zufriedenheit. Solange diese maske, es wird nicht immer in einklang mit den Franzosen. Ich habe lust, ihm zu sagen : «gehen sie zu dieser zorn ist, der in euch !» Kann er nicht spielen zwei mal die schlauheit des énarque, der fühlt sich die crottin. Es ist immer noch nicht gefunden, aber ich ihn erkenne jedoch noch in seiner natur, culbuto, die trotz aller schläge, die er erhält, ermöglicht es ihm, immer wieder aufstehen.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.