Wenn man will hoch, man hat die ganze zeit lust, erster zu sein, alles zu spielen, der alles gewinnt.

Maxime Mermoz./ AFP
Maxime Mermoz./ AFP

«Seit mehreren jahren, ich kann relativieren, in guten wie in schlechten zeiten. Aber selbst wenn ich kein einkommen blau, da das Turnier, das nur noch ein rugby-spiel. Ich spiele nicht mein leben. Jedes wochenende, ich fühle mich gut», sagte der center toulon.

Mermoz (28 jahre, 27 wahl) war inhaber seit märz 2014, gegen Schottland, und er nahm nicht an der tour juni in Australien«, eine enttäuschung unbedingt, aber vielleicht auch ein segen, einem physiologischen standpunkt».

«Es gibt eine körperliche und geistige frische, die real ist», betonte wer selbst gefesselt fünfzehn spiele mit Toulon zu einem frühen saison erfolgreich.

Ersatz von Alexander Dumoulin, als er ein kalb, Mermoz also eine karte zu spielen, die in der perspektive des Globalen während der betreuung Blau wurde noch nicht festgelegt sein paar zentren.

«Wenn man will hoch, man hat die ganze zeit lust, erster zu sein, alles zu spielen, der alles gewinnt. Wenn man in einer gruppe ist, legen sie die enttäuschungen und negativen seiten. Man muss es für sich zu behalten, und dies wirkt sich nicht auf die anderen. Das bleibt mein problem und es ist nicht sehr schwer.» Am samstag, den Toulon verknüpft wird zum ersten mal in Wesley Fofana mit denen er «zunächst versuchen, die direkt in das spiel und nicht pop».

Schreibe einen Kommentar