Wir ergänzen uns gegenseitig, es läuft sehr gut», gesteht die neo-Toulouse, der viel spielt im moment keine Burel, verletzt in der bauchdecke.

Philippe Tuitoga./ Foto DDM, Michel Viala
Philippe Tuitoga./ Foto DDM, Michel Viala

Er feiert seinen 24 jahren morgen. Und das geschenk, das ihm würde wohl am meisten spaß, das wäre eine qualifikation, die an diesem abend für das viertelfinale des CEV-cup, zu dem die Spacer’s sind gut embedded-nach ihrem netto-erfolg nach dem hinspiel (3: 0-sieg). «Vorausgesetzt, es ist wichtig, nicht gießen sie in selbstüberschätzung», warnt Philipp Tuitoga, eine der drei rekruten toulouser der in der nebensaison, wenn das Bülh trotzen der deutschen ausbildung, die hat sicher nicht ihr letztes wort gesprochen. Bühl gerade, Philippe Tuitoga gut kennt, raum bestritten zu haben, in das viertelfinale des CEV der letzten saison, mit dem Paris Volley, der war ein paar monate später gewinnen die probe festland. «Es ist ein schöner raum mit guten fans, es herrscht eine gute atmosphäre», erinnert sich der zentrale Spacer’s wer kann von sich behaupten in seiner karriere eine CEV-cup. «Mein erster titel, eine trophäe, die man nicht gewinnt nicht jedes jahr», rutscht Tuitoga gab bekannt aufstieg blitz und volleyball.

Der ehemalige US Ivry handball

Da die neue zentrale der Spacer’s ist vor allem eine frühere… handballer. «Ich spielte in der US Ivry, wo ich integrierter zentrum der ausbildung. Dort blieb ich bis zum alter von 16 jahren habe ich dann aufgehört. Mehr sport für zwei jahre», sagt der betroffene. Eine unterbrechung, die er wollte, bevor man den volleyball «ganz zufällig mit einem kameraden. Ich machte mich zu einem ersten training auf, um dann weiter und ich bin völlig begeistert.» Ein jahr in Ivry dann trat er dem verein von Charenton. «Ich habe eine saison, N3, N1 und Paris kam, mich zu rekrutieren. Ich habe unterzeichnet, in ihrem ersten jahr als praktikant und einen ersten profi-vertrag in kauf. Das hätte ich nie gedacht.» Alles wurde sehr schnell für Philippe Tuitoga, die explodiert, den posten des zentralen und holte somit einen schnitt CEV streit ein-Cup-finale in Frankreich und der französischen meisterschaft in der letzten saison mit Paris, nach sechs jahren volleyball kaum. «Ich habe die chance auf die richtigen leute zum richtigen zeitpunkt», erklärt der zentralen Spacer’s, die hat doch die wahl, die hauptstadt zu verlassen in diesem sommer um die Stadt zu erreichen rosa. «Ich wollte mich ein wenig an die frische luft und dann suchte ich ein wenig mehr zeit, spiel-und Toulouse mit seinem trainer Cedric artbooks mein museum sind bekannt, um zu spielen, junge.»

Bingo in der tat. Zur unterstützung der unumgängliche Andreas Radtke, Toulouse stützt sich also auf zwei junge : Nicolas Burel und Philippe Tuitoga. «Wir ergänzen uns gegenseitig, es läuft sehr gut», gesteht die neo-Toulouse, der viel spielt im moment keine Burel, verletzt in der bauchdecke. Heute abend, den Deutschen gegenüber Bühl, die Spacer’s haben alle trümpfe in der hand, um die schwelle von achteln. «Es wäre toll, denn auf der rückseite gibt es eine schöne anzeige, die auf uns wartet (N.D.L.R. : wahrscheinlich Dynamo Moskau)», sagt er. Das wäre in der tat eine schande zu entgehen, einen solchen termin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.